Kosten/Gebühren Drucken

Die Kosten der Tätigkeit des Rechtsanwaltes sind  - ähnlich wie bei den Ärzten – gesetzlich geregelt. Rechtsgrundlage für die Vergütung des Rechtsanwaltes ist das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz.

Grundlage für die Berechnung der Vergütung ist der Gegenstandswert. Dieser wird anhand einer Schätzung des Wertes des Streitgegenstandes festgesetzt. Anhaltspunklte zur Festsetzung  des Wertes geben verschiedene Gesetze, insbesondere die §§ 40 Gerichtskostengesetz .

Der Anwalt ist gesetzlich verpflichtet, den Mandanten im Rahmen des ersten Beratungsgespräches auf die Kosten der anwaltlichen Tätigkeit, insbesondere auf die Berechnung anhand des Gegenstandswertes hinzuweisen.

Wir nehmen diese Verpflichtung sehr ernst und geben allen unseren Mandanten einen ungefähren Überblick über die voraussichlich zu diesem Zeitpunkt zu erwartenden Kosten.

Wenn Sie einen Überblick über die möglichen Kosten eines Gerichtsverfahrens haben möchten, können Sie hierfür einen sogenannte Prozesskostenrisikoberechnung durchführen, etwa bei diesem Berechnungsprogramm .
Wir beraten Sie natürlich   über die Möglichkeit der staatlichen Unterstützung bei der Durchsetzung Ihrer Rechte, der sogenannten Prozesskostenhilfe.


Die Prozesskostenhilfe ist eine Art Sozialhilfe des Gerichts. Wer aus finanziellen Gründen nicht in der Lage ist, seine Rechte durchzusetzen und dessen Anliegen hinreichende Aussicht auf Erfolg hat, bekommt Prozesskostenhilfe. Wir unterstützen Sie bei der Beantragung der Prozesskostenhilfe sowie der Durchführung des Prozesskostenhilfeverfahrens. Anträge und weitere Informationen zur Prozesskostenhilfe erhalten Sie auf dem Online Angebot der Stadt Hamburg .